Unsere Geschichte

Image
Der Schützenverein wurde im Jahr 1893 gegründet und ist somit der älteste ortsansässige Verein. Eine Niederschrift über die Gründungsversammlung liegt nicht vor. In späteren Aufzeichnungen wird als Gründungsdatum der 2. September 1893 angegeben, anderen Vermerken zufolge hat an diesem Tag bereits das 1. Schützenfest stattgefunden. Der Verein soll von 26 Mitgliedern gegründet worden sein. Hauptmann war Xaver Zeppenfeld. Bereits im Jahr 1900 wurde die erste Vereinsfahne angeschafft. Durch freiwillige Spenden der Mitgliederfrauen konnte der erforderliche Betrag aufgebracht werden. Am 04.03.1905 beschlossen die Mitglieder die erste Satzung. Der Verein führte danach die Bezeichnung "Listernohler St. Augustinus Schützenverein" und hatte seinen Sitz in Listernohl. Vereinszweck war die gesellige Vereinigung seiner Mitglieder.
Der Verein entwickelte sich kontinuierlich bis 1914 der 1. Weltkrieg ausbrach. Die Wiedergeburt des Vereins fand mit dem ersten Schützenfest nach dem Krieg 1921 statt. In der Jahren 1923, 1926 und 1931 fanden wegen der schlechten wirtschaftlichen Lage keine Schützenfeste statt. Einen weiteren Rückschlag erlitt der Schützenverein durch den 2. Weltkrieg. Damals noch im Juni fand 1939 das letzte Schützenfest statt. Mit dem Beginn des Krieges am 1.9.39 erlosch das Vereinsleben völlig.

Am 13. und 14 Juli 1949 (Samstag, Sonntag) fand das erste Nachkriegsschützenfest statt. Es durfte damals nur mit Luftgewehren geschossen werden. Der Vogel war von Bernhard Schmitz kunstvoll aus Gips gebaut. Erster König wurde Herbert Rinscheid, aus Bürberg. In der Generalversammlung am 28.1.1951 wurde erstmalig in der Vereinsgeschichte ein Vereinspräses gewählt, und zwar Vikar Remigius Bäumer; schon 1952 wurde sein Nachfolger im Amt Vikar Müller. Das 50 jährige Jubiläum (1893-1943) fiel in den unseligen Krieg. So wurde das 60 jährige Jubiläum groß gefeiert. Nach dem Fest berichtete die lokale Presse: Jetzt Doppel Monarchie in Listernohl. Der 1 Kaiser des Dorfes wurde 1953 Hubert Rinscheid. Königspaar waren damals Artur und Erika Fricker.
Image
Image
Anfang der 60er Jahre machte mittlerweile der Biggetalsperrenbau große Fortschritte; der Zeitpunkt der Umsiedlung war abzusehen. Das letzte Schützenfest fand 1963 statt und es ist sicherlich nicht verwunderlich, dass dieses Fest in einem ganz besonderen Rahmen stattfand. 15 Gastvereine mit rund 600 Schützen, sowie 5 Musikkapellen nahmen Sonntags am imposanten Abschieds Festzug teil. Noch vor 22.00 Uhr musste der damalige Festwirt Hubert Pieper die Bierkutscher aus Krombach alarmieren.

Die weiteren Kaiser des Vereins wurden 1968 Herbert Rinscheid, 1973 Hubert Rinscheid, 1978 Willi Langenohl, 1983 Herbert Springob, 1988 Horst Rüsche, 1993 Alfred Kutsch, 1998 Bertold Keseberg und gerade aktuell in diesem Jahr Artur Fricker. Diesem gelang etwas Einzigartiges. Nachdem er 1953 König wurde, gelang es ihm nach exakt 50 Jahre Kaiser zu werden.
1993 wurde das 100 jährige Bestehen des Vereins gefeiert. Das Fest begann Freitags mit einem Kommersabend. Nach einem Konzert, unter Mitwirkung des Frauenchors und der Männergesangvereines fand um 24.00 Uhr am Marktplatz erstmalig in der Geschichte des Vereins ein großer Zapfenstreich statt. Dieser wurde in einer sehr beindruckender Weise, unter der Leitung von Bernhard Reuber, mit dem Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Iseringhausen und dem Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Listerscheid durchgeführt.

Sonntag Nachmittag fand dann der große Festzug statt. Der Schützenverein trat an der Festhalle an, um das amtierende Königspaar Olaf und Angelika Stach im Krähenhof abzuholen. Danach wurde alle Nachbarvereine in der Franz Josef Rinscheid Str. abgeholt. Musikalisch war der imposante Festzug bestens bestückt. Insgesamt 7 Musikkapellen und Spielmannszüge wurden verpflichtet. Alle Teilnehmer nach vorsichtiger Schätzung, über 800, fanden aufgrund der guten Organisation in Mehrzweckhalle Platz. Es gab aus dem Stand heraus für alle Teilnehmer vor allem kaltes und reichlich Bier. Montags schoss Manfred Willmes den Vogel. Das Jubiläumsschützenfest war ein voller Erfolg.
2003 wurde unser St.-Augustinus-Schützenverein 110 Jahre alt. Ein Kaiser Vogel wurde geschossen. Und es wurde die Superlative. Nach 50 Jahren auf seinem schon einzigartigen Königsjubiläum schoß Artur Fricker den Kaiser Vogel und löste damit Rita und Bertold Keseberg ab, die unser Dorf immer Top repräsentiert haben.

Zum 111. Schützenfest erhielten die beiden Schützenbrüder Rudolf Greitemann und Günter Schnüttgen eine besondere Ehrung durch den Kreisschützenbund. Rudolf ist seit 40 Jahren im Vorstand tätig, und Günter Schnüttgen kommt auf sage und schreibe 30 Jahre Amtstätigkeit.

50 Jahre Königskompanie - das konnten wir 2006 festlich feiern. Samstag Abend fand eine große Veranstaltung mit 230 geladenen Gästen statt. Gerd Henneke mit seiner kurzweiligen humorvollen Darstellung „50 Jahre Königskompanie“ begeisterte alle Besucher. Der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr aus Attendorn unterstützte den Vortrag mit einigen schönen und ansprechenden Musikstücken. Gegen 21.00 Uhr spielte dann die Coverband „Phoenix“ auf. Hier hat die Königskompanie unter der Regie von Gerd Henneke ein würdiges Jubiläum gefeiert.
2007 bildete sich Anfang des Jahres ein Arbeitskreis. Heute ein fester Bestandteil unseres Schützenfestes. Es wurde damals unter der Regie von Gerd Henneke, Bertold Keseberg,Reinhard Beckmann, Thorsten Rinscheid, Peter Zeppenfeld und Josef Messing das Kinderschützenfest ins Leben gerufen. Akribisch geplant gleich ein voller Erfolg. Über 30 Kinder beteiligten sich aktiv am Kinderschützenfest. Jan Kevin Kampschulte war der erste Kinderschützenkönig von Neu-Listernohl.

2008 Kaiserjahr. Nachfolger unseres verstorbenen Kaisers Artur Fricker wurde Michael Rinscheid, an seiner Seite Gattin Andrea. Sohn Johannes wurde am gleichen Nachmittag Kinderschützenkönig. Leider fand in diesem Jahr auch das bis heute letzte Jungschützen-Vogelschießen statt. Michael Scharioth war unter 4 Bewerbern der glückliche Sieger.

2011 gab es zum ersten mal kein Kinderkarussell zum Schützenfest. Nach langer Suche haben wir schließlich aufgegeben. Es war ein Novum, da unser Festplatz seit mehr über 50 Jahren mit Fahrgeschäften bestückt war. Neben der Festmusik Frenkhausen und unserem Spielmannszug Freiwillige Feuerwehr Listerscheid bekommen wir Sonntags noch Unterstützung zum Festzug aus Rheinland Pfalz mit dem Musikverein Wehbach.
2012 es geht wieder aufwärts. Der Festplatz mit Kinderkarussell und seit Jahren endlich wieder ein Jungschützen Vogelschießen. Gerhard Stutte mit Gattin Irmgard ist unser neues Kaiserpaar ab 2013. Damit wird unsere lange Tradition weiter fortrgesetzt. 5 Jahre Kaiser. Die Kaiserin freute sich sehr.

Auf unsere Königskompanie kann unser Verein stolz sein. Sie gibt an Festlichkeiten immer ein tolles Bild ab.

Kurz nach 14.00 Uhr schon wieder Antreten. Adjutant Schwede und Schriftführer Olaf Stach marschieren mit dem Spielmannszug Listerscheid ins Dorf, um erstmalig die drei Korporalschaftenmit Musik abzuholen. Auszug aus der Vereinschronik. Etwas völlig neues. Ab 2014 wurde das Dorf in drei Korporalschaften aufgeteilt. Das gab unserem Verein einen richtig guten neuen Schub.

2016 wurde unter den Korporalschaften erstmalig ein Korporalschafts Vogel ausgeschossen. Eine sehr gute Idee, die sich weiter entwickeln kann. Aufgabe des Schützenvereins wird es weiterhin sein, alte Tradition und heimisches Brauchtum zu pflegen, Gemeinschaftssinn zu fördern und zu vertiefen. Hier wird der Vorstand des Vereins auch alle möglichen Versuche starten, gerade in einer sichschnell ändernden Welt, die Jugend an den Verein zu binden, damit unser St.-Augustinus-Schützenverein noch lange bestehen bleibt.

Kinderschützenfest, Jungschützen Vogel Schiessen sind feste Bestandteileunseres Vereinsleben. Der St.-Augustinus-Schützenverein lädt die gesamte Kirchengemeinde zumSchützenfest ein. Nehmt zahlreich teil, damit wir Tradition und Brauchtum weiter in die Zukunft tragen können.

Im selben Jahr wurde mit einer grundlegenden Renovierung unserer Vogelstange begonnen. Durch Eigenleistung wurde die Vogelstange komplett eingezäunt und dadurch gesichert. 

Im Jahr 2017 stand dann der Bau des Vogelkastens an. Auch dieser wurde in Eigenregie neu erbaut. Die Kosten sind natürlich eine hohe Belastung für den St.-Augustinus-Schützenverein 1893 e.V.

Ein weiteres grosses Projekt folgt jetzt. Die Restaurierung unserer Vereinsfahne. Nur mit der Hilfe zahlreicher Sponsoren können wir diese beiden Herausforderungen erfüllen. Der Verein ist dankbar, hier Unterstützung zu erhalten.

2018 steht im Zeichen des Jubiläums. Der St.-Augustinus-Schützenverein 1893 e.V. wird dann 125 Jahre alt.
Lasst uns das Jubiläum mit Freude feiern.

Der St.-Augustinus-Schützenverein lädt die gesamte Kirchengemeinde zum Schützenfest ein. Nehmt zahlreich teil, damit wir Tradition und Brauchtum weiter in die Zukunft tragen können.

Im Mai 2018

Schriftführer Olaf Stach

2018 steht im Zeichen des Jubiläums - Der St.-Augustinus-Schützenverein 1893 e.V. wird 125 Jahre alt.

Lasst uns dem Jubiläum mit Freude entgegen sehen.

© 2017 St.-Augustinus Schützenverein 1893 e.V.